Vom Wolf der eigentlich eine Katze ist…..

Oder davon, dass sich der Nebel lichtet und sich eine unendliche Geschichte nun scheinbar doch noch auf ein Ende hin zu bewegt…..

Vorsprache in der Spezialambulanz für Immunologie/Onkologie/Hämatologie:

Verdacht auf CVID, variables Immundefektsyndrom, so steht es auf dem Überweisungsschein für die noch ausstehenden Laboruntersuchung, bei der danach geschaut werden soll, ob neben dem bereits erniedrigten IgG, dem erniedrigten IgM auch das IgA zu niedrig ist….

Kein reinrassiger Wolf also, vielmehr eine Katze die im Wolfspelz daher gekommen ist. Genau genommen, eine Katze, die gefräßig ist. Eine Katze die Lasagne liebt, die fett, faul und zu allem Übel auch noch stolz darauf ist. Wer kennt ihn nicht…..den

G A R F I E L D …..welcher an dieser Stelle allerdings steht für…..

G= Granulome

A=Autoimmunität

R=Rezidivierendes

FI=Fieber

E=Ekzeme

L=Lymphproliferation

D=chronische Darmentzündung

Mit Autoimmunität, einem Lymphom, mit Ekzemen sowie mit Darmentzündungen kann ich dienen. Weiterhin mit Granulomen der Mundschleimhaut sowie mit erniedrigten Immunglobulinen und nicht zu vergessen mit einer schweren Lymphopenie, die ebenfalls in`s Beuteschema der „dicken Katze“ passen würde.

Noch ist es allerdings nicht ausgestanden, denn das Rituximab maskiert die Erkrankung, so dass unter Umständen nicht abschließend beurteilt werden kann, was durch das Rituximab und was durch einen angeborenen Immundefekt verursacht wurde…..

Allerdings habe ich auf dem Hintergrund des Gespräches nochmals die alten Laboruntersuchungen durchgeschaut und festgestellt, dass bereits vor Rituximab das IgE erniedrigt war. Und die Lymphopenie?! Die habe ich auch schon bereits seit sehr vielen Jahren…..

Bestätigt sich der Verdacht, so scheint damit der Ausgangspunkt für meine gesamte Lebensgeschichtliche Entwicklung gefunden zu sein. Plötzlich werden die vielen mehr oder weniger ausgeprägten „Wehwehchen“ erklärbar, die ich schon seit Geburt mit mir herumgeschleppt habe. Plötzlich kann verstanden werden, weshalb ich bereits als Kind unter Durchfällen, schwersten Ekzemen, Asthma, gelitten habe. Weshalb ich jede Kinderkrankheit in einem Ausmaß mitgenommen habe, die sich Eltern gesunder Kinder nur in (Alp) -Träumen vorstellen können.

Die Krankheit, die den Ausgangspunkt für meine gesamte seelische Entwicklung, für die vielen familiären Verstrickungen, für meine schulische Laufbahn und meinen beruflichen Werdegang markiert, würde damit einen Namen erhalten, greifbar werden… es ist unfassbar!!!!

Blicke ich zurück, wohnt alledem natürlich ein zutiefst tragischer Aspekt inne…..so viel körperlicher und seelischer Schmerz, so viele Verluste, so viele zwischenmenschliche Verwicklungen, die bei allen Beteiligten, tiefe seelische Wunden hinterlassen haben…..Und dennoch, der Blick zurück lässt mich deutlich erkennen, in letzter Konsequent beherbergt meine Geschichte ebenso viel Heilsames wie Zerstörerisches. Nicht weniger Konstruktives als Destruktives…. oder vielleicht noch besser ausgedrückt, der Blick zurück macht deutlich, dass es ohne Schatten eben auch kein Licht gegeben hätte….

Etwas Besonderes habe ich in meinem Leben nicht erreicht, keine Ehrungen, keine Denkmäler, nichts was aus gesellschaftlicher Sicht auch nur irgendwie von Bedeutung wäre. Ganz im Gegenteil, Katze, Wolf und Krabbe haben ganze Arbeit geleistet und geradezu alles kurz und klein geschlagen, was mir zur sozialen Anerkennung in irgendeiner Form verholfen hätte. Und trotzdem bin ich oft so glücklich….glücklich, weil mich mein „Rudel“ gleichzeitig in die tiefsten Winkel meiner Seele hat blicken lassen, mir etwas geschenkt hat, was sich mit keinem Geld der Welt begleichen lässt, es hat mir die Aussöhnung mit mir selbst bis in die tiefsten Schichten hinein geschenkt……

Es mag sich befremdlich anhören, aber Zerstörung und Heilung erscheinen mir mehr und mehr lediglich als zwei verschiedene Seiten ein -und derselben Medaille. Ein Paradox, welches mich demütig werden lässt und mich gleichzeitig mit Vertrauen erfüllt….

Nein, es ist noch nicht zu Ende… und es ist auch nicht „alles gut“ im üblichen Sinne. Aber alles scheint sich hinzubewegen auf einen Punkt in meinem Inneren, an dem sich alles irgendwie heil anfühlt….auf einen Punkt an dem Schmerz und Freude, Leiden und Glücklich sein immer mehr eins werden ….

Mein Herz öffnet sich zunehmend für ein schöpferisches Prinzip, welches alles überdauert, welches Sinn ergibt, ……..tiefen Sinn auch dann noch, wenn aus menschlicher Sicht alles sinnlos erscheint…..

6 Comments on “Vom Wolf der eigentlich eine Katze ist…..

    • Das wünsche ich Dir auch, liebe Marie…von ganzem Herzen. Als die Erkrankung vor nunmehr 20 Jahren so richtig ausgebrochen ist, hab ich mich auf den Weg gemacht zu mir selbst…und ja, es war weiß Gott ein sehr harter Weg.Aber die letzte Zeit hab ich so oft das Gefühl, dass sich alles fügt, dass eins zum anderen passt und dass alles eine wirkliche Ordnung besitzt…ich kann es gar nicht anders beschreiben, aber es fühlt sich richtig an. Ich schicke Dir ganz liebe Grüße, Daniela 😘😊

      Gefällt 2 Personen

  1. Liebe Daniela.
    Es würde mich unhlaublich glücklich machen, wenn das nun des Rätsels lösung ist! Und ich einen kleinen Teil dazu beitagen durfte, Dich dort „hinzuführen“. Es hörte und fühlte sich einfach stimmig an, deswegen meine Empfehlung.
    Halte mich diesbezüglich weiter auf dem Laufenden. Ich würde mich sehr mit Dir freuen, wenn das Kind endlich den richtigen Namen(und dann die richtige Behandlung) erhalten könnte!!!
    Ich drücke Dich von Herzen.
    Pass Gut auf Dich auf.
    Deine Freundin und Leidensgenossin Nicole
    PS:und vergiss die Party nicht, wenn alles geordnete Bahnen läuft🙈🤭🍀🍀🍀😘😘😘

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Dani, dass hört sich alles nicht gut an zumal ich Katzen liebe.
    Aber wieder mal wird mir bewusst ich muss jetzt endlich wieder die Beine in die Hand nehmen und endlich in die neue Klinik gehen. Nicht alles aber doch sind wieder Ähnlichkeiten zu lesen.
    Nur mit dem Unterschied Du kämpfst und ich verstecke mich wegen einem Virus leide vor mich hin und habe eigentlich nur Angst vor neuen Ärzten.

    So mies wie die Situation ist, aber ich bin stolz auf dich und Dankbar von dir und Deinem Kampfgeist lesen zu dürfen.😘😍😇🍀🍀

    Gefällt 1 Person

    • Ach Bine, ja…ich kann Dich soooo gut verstehen. Aber Du darfst nicht aufgeben. Schlussendlich sind wir es selbst, die den Preis bezahlen müssen, wenn wir uns von einem medizinischen System, das dem Menschen nicht mehr gerecht werden kann, ins Boxhorn jagen lassen. Pass gut auf Dich auf!!!! Ich schicke Dir ganz viel Kraft und alles Liebe, Daniela

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: